Direkt zum Inhalt springen

07.06. Schwarze Scheune Teutendorf, Brunch mit Livemusik

an 27. Mai 2015 - 11:42

Am Sonntag, den 07.06. spielen wir ab 11 Uhr zum Bürgerbrunch in Teutendorf. Weitere Infos zur Veranstaltung und wie man dort einen Tisch buchen kann findet ihr auf der Homepage der "Schwarzen Scheune Teutendorf".
Wir sind natürlich gespannt. Vielleicht wird es ja mal ein Tag mit so richtig schönem Wetter? Unabhängig davon hier schon mal unser Motto für den Tag: Akkordarbeiter aufs Land, Hand in Hand!

Wir haben getanzt!

an 19. Mai 2015 - 19:06

Nach dem Tanz in den Mai ist vor dem Tanz in den Mai! Irgendwie kam niemand auf die Idee, Fotos zu machen. Die Akkordarbeiter waren stark beschäftigt, die ca. 80 Gäste fühlten sich gut unterhalten und dann gab es ja noch dieses grandiose Mitbring-Buffet. Erwartet hatten wir 25 Variationen von Katoffelsalat aber es wurde eine kulinarische Weltreise! "Das man eine Tischlerei in ein so schönes Wohnzimmer zum Feiern verwandeln kann!" war zum Beispiel die spontane Reaktion einer Gästin.

Tanz in den Mai

an 17. April 2015 - 9:25

Das soll ja eine traditionelle Sache sein, so mit Maibaum und bunten Bändern. Okay, dann probieren wir das mal aus. Besser würde zu uns vielleicht sogar noch "sway into the may" passen, wenn man das so übersetzen kann.

Erstes Konzert vor gut einem Jahr

an 7. April 2015 - 21:27

Vor gut einem Jahr, am 24.Januar 2014 gaben wir unser erstes Konzert: Open Air bei -10 Grad, ein wenig verrückt.....
Gestern habe ich noch ein paar Fotos erhalten, und dieses "coole" Bild gehört natürlich hochgeladen. Die Akkordniks konzentriert bei der Arbeit, zu diesem Zeitpunkt noch namenlos. Dem Anlass angemessen waren damals Bandnamen im Gespräch wie: Die Eisheiligen, Messners Brüder, Söhne der Nordwand oder Stalingrad Cowboys.

Die Akkordarbeiter zieht's ans Wasser!

an 21. März 2015 - 14:19

Am nächsten Wochenende begleiten wir musikalisch eine Geburtstagsfeier im Bootshaus eines Segelvereins direkt am oder eigentlich schon auf dem Inselsee. Wir sehen uns schon in der ein oder anderen Spielpause gemütlich auf dem holzbeplankten Steg in der Abendsonne sitzen. Eines ist jedoch schon mal sicher: "I am sailing" werden wir garantiert NICHT spielen. Hier übrigens ein spezielles Foto von einem Segler auf dem Inselsee aus dem vorletzten Winter. Mittlerweile gilt das Gewässer wohl wieder als eisfrei!

Kompakte Musik

an 22. Februar 2015 - 13:04

So sah sie aus, die Mini-Bühne gestern im SchnickSchnack in Güstrow. Der Laden war voll und es wurde mitgeschnipst, mitgesungen, getanzt und gelacht. Unser Fazit: Wir können auch Kneipe. Danke an alle Besucher, HeyYa! 
Auch die regionale Presse hat uns bemerkt, siehe im Güstrower Anzeiger

KunstAutomat

an 15. Februar 2015 - 20:15

Das es in Güstrow auf dem Franz-Paar-Platz zwischen Stadtmuseum und Theater einen KunstAutomaten gibt, logisch. Aber jetzt sieht es fast so aus, als könnte man in der kommenden Woche auch noch ein weiteres, künstlerisch wertvolles Angebot für 4€ erhalten!

Plakat und Rahmen

an 12. Februar 2015 - 11:52

Verrückt, das haben wir auch noch nicht erlebt.
Irgendjemand rahmt sich schon jetzt unsere Plakate ein, dabei haben wir den Gig doch noch gar nicht gespielt!

Wir spielen am 21. Februar im Schnickschnack in Güstrow

an 3. Februar 2015 - 22:01

Livemusik im SchnickSchnack in Güstrow. Die Akkordarbeiter spielen ab ca. 21.00 Uhr und solange es beliebt.
Das Schnickschnack ist die Musikkneipe Nr. 1 in Güstrow. Ein alter Speicher bildet das passende Ambiente und es gibt dort sehr gutes Essen und 6 Biersorten vom Fass! Kommt also ruhig etwas früher vorbei um euch zu stärken. Der Eintritt kostet 4 Euro.

 

Selbstgebaute Gitarrenkoffer aus den kargen 80ern

an 3. Februar 2015 - 10:27

Relikte aus der Vergangenheit! Neulich auf dem sprelacartbeplankten Korridor der Rock&Pop-Schule trafen sie aufeinader! Zwei selbstgebaute Gitarrenkoffer aus den kargen 80er Jahren. Zwar gab es hin und wieder einmal Gitarren zu kaufen oder man bekam diese aus dem "Westen" geschenkt, aber Gitarrenkoffer für die wertvollen Teile konnte man nicht erstehen.
So fertigte jeder nach seinen Möglichkeiten: Der eine Koffer wurde aus Alublech auf der Werft geschweißt, der andere in der LPG-Tischlerei aus Sperrholz und Kiefernholz zusammengeleimt.

Seiten